Übungswochenende der Weitverkehrstrupps in Gelnhausen

21.02.2011 15:39

Übungswochenende der Weitverkehrstrupps in Gelnhausen

Am vergangenen Wochenende trafen sich die Weitverkehrstrupps zu einem Übungswochenende im Ortsverband Gelnhausen. Bereits am Freitag Abend reisten die Teilnehmer aus ganz Deutschland an- die fünf Weitverkehrstrupps sind in Balingen, Gelnhausen, Hamburg-Harburg, Lehrte und Potsdam stationiert.

Sämtliche WV-Trupps waren, teilweise noch bis zum Freitag Vormittag, im Einsatz für die Bundespolizei. Dennoch trafen alle Teilnehmer fast pünktlich am Freitag Abend in Gelnhausen ein.

Am Samstag begann die eigentliche Übung, Ziel war die Herstellung von Richtfunkverbindungen zwischen diversen Standorten im Umkreis von Gelnhausen. Der Weitverkehrs-Führungstrupp, dessen Aufgabe die Koordinierung der einzelnen Weitverkehrstrupps ist, verteilte die Einsatzaufträge und die WV-Trupps machten sich auf den Weg zu Ihren Aufbauplätzen.

Eine besondere Herausforderung hielt der Weitverkehrs-Führungstrupp mit der Strecke Wasserkuppe / großer Feldberg bereit. Über eine Entfernung von 106 Kilometern sollte eine RiFu-Verbindung hergestellt werden. Keiner der Teilnehmer war sich im Vorfeld sicher ob über diese Entfernung eine Verbindung mit ausreichender Bandbreite hergestellt werden kann. Die größte Strecke über welche die WV-Trupps in der Vergangenheit erfolgreich eine Verbindung hergestellt hatten betrug 40 Kilometer.

Um so überraschter waren Sie als selbst bei der höchstmöglichen Bandbreite von 34.368 KBit/s (ca. 24 MBit/s netto) eine stabile Verbindung zustande kam. Mit dieser Bandbreite konnten Sie unter anderem das Kartenmaterial von ganz Deutschland im Maßstab 1:50.000 innerhalb von 11 Minuten übertragen. Ein Anwendungsbeispiel für eine solche Verbindung wäre das führen von über 500 gleichzeitigen Telefongesprächen.

Wie bei jeder Übung gab es auch negative Ereignisse, so viel während der Übung eines der Richtfunk-Systeme aus, so dass die Verbindung Wasserkuppe / Hoherodskopf leider nicht hergestellt werden konnte.

Am Samstag Abend trafen sich alle Teilnehmer wieder im OV Gelnhausen zur Manöverkritik. Im Anschluss hieran wurde bei hessischen Spezialitäten der erfolgreiche Tag ausklingen gelassen.

Am Sonntag Morgen machten sich dann die angereisten WV-Trupps wieder auf den Weg in Ihre Heimat nach Balingen, Hamburg-Harburg, Lehrte und Potsdam.

Das nächste Ziel der WV-Trupps wird es sein eine RiFu-Verbindung über noch größere Strecken herzustellen um die maximal mögliche Entfernung zu ermitteln.

Bilder des Übungswochenendes finden Sie in unserer Bildergalerie.

Zurück